das Projekt




Was ist „project rebound“?


Das Projekt „Rebound“ (zusammen von World Vision, Wolfgang Niedecken und Jack Wolfskin ins Leben gerufen) hilft Kindern und Jugendlichen im Ostkongo, die durch kriegerische Auseinandersetzungen verletzt und traumatisiert wurden.

Der Musiker Wolfgang Niedecken macht sich gemeinsam mit World Vision seit vielen Jahren für das Projekt „Rebound“ in Norduganda und im Ostkongo stark. Für dieses Engagement wurde der BAP-Frontmann im Februar 2013 von Bundespräsident Joachim Gauck mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse ausgezeichnet.


Wofür steht „Rebound“?


„Rebound“ ist ein Begriff aus dem Basketball. Er steht für das Fangen des Balls nach einem missglückten Korbwurf und gibt dem Spieler einen zweiten Versuch, den „Korb“ doch noch zu machen. Dieses Sinnbild prägt die Arbeit von World Vision mit Kindern und Jugendlichen, die als Kindersoldaten zwangsrekrutiert oder als Sexsklaven missbraucht wurden. Das „Rebound“-Projekt von World Vision gibt diesen traumatisierten Jungen und Mädchen eine zweite Chance und fängt sie auf.



links: Wolfgang Niedecken reist regelmäßig in den Ostkongo und trifft dort Jugendliche, die am „Rebound“-Projekt teilnehmen.

rechts: Die 15-jährige Francine (rechts) wurde durch Missbrauch schwanger. Dank „Rebound“ kann sie ihre traumatischen Erlebnisse verarbeiten und eine Ausbildung machen.





>> ... ich dachte nur an die beiden fünfzehnjährigen Mädchen, die mir im hinteren Trakt des Gebäudes vorgestellt worden waren. Beide waren erst am Vortag aus dem Busch zurückgekommen, HIV-infizierte Babys im Arm, beide schauten durch mich hindurch, ihre Blicke waren erloschen, wie blind von dem, was sie hatten aushalten und mit ansehen müssen und was ich nie wirklich würde begreifen können. [...] Zuvor, bei den Nachtpendlern, waren wir wie immer mit einem Tanz und einem Lied begrüßt worden [...] und am Ende der Zeremonie spürte ich, wie mich ein kleines Mädchen bei der Hand nahm und zu sich hinunterzog. [...] 6000 Kilometer von Köln entfernt [...] wurde mir noch einmal ein Versprechen abgenommen, an das ich mich immer gebunden fühlen werde: "Please, Mister, promise not to forget." ... <<

Auszug aus Wolfgang Niedeckens Autobiografie "Für 'ne Moment" (Hoffmann und Campe, ISBN: 978-3-455-50177-3)